Skip to content

Optisch/Akustische Dissonanz

Gibt es einen Namen für das körperliche Problem, dass die Wahrnehmung von Auge und Ohr nicht zusammen passen?

Gefunden habe ich nichts, aber ich schlage vor: Marc Martel Syndrom.

Vor einer Woche waren wir in Hamburg zu One Vision of Queen feat. Marc Martel. Und den Namen kann man sich merken. Nicht Queen. Den kennt man sowieso.

Die Karten hatte ich der Herzdame geschenkt und sie wundere sich, dass die Barclaycard-Arena voll ist bei jemanden, von dem man noch nie etwas gehört hat. Was nicht stimmt, auch DU hast ihn evtl. schon gehört. Zumindest wenn Du den Film Bohemian Rhapsody gesehen hast.
Denn so genial Rami Malek den Freddie Mercury spielt, so singen wie er kann er nicht. Aber Marc Martel. Er ist die Gesangsstimme im Film (sofern es keine Originalaufnahmen sind).

Das hatte offenbar nicht nur ich mitbekommen und so war die Barclycard-Arena also fast ausverkauft.

Marc Martel klingt wie Freddie, er hat eigentlich aber eine andere Art zu singen. Das passt er an, der Rest stimmt schon. Zumindest was die Stimme angeht, optisch ist er kein Ebenbild.
Und das versucht er auch nicht. Der Kanadier verkündet, dass es ihm um die Musik geht und er einfach eine Abend mit anderen Queen-Fans verbringen will und er halt dabei etwas singt.

Und tatsächlich wird das Konzert soetwas wie ein Abend von Fans für Fans.

Die Bühnenshow ist natürlich nicht so bombastisch, wie sie bei Queen war. Aber durchaus sehenswert, alle haben sichtlich Spaß. Eindrucksvoller ist es aber, wenn man die Augen schliesst. Hört man nur die Stimme meint man, Freddie zu hören. Die Augen zerstören die Illusion, was sie sehen will nicht zu dem passen, was die Augen hören. Marcs Gesang ist fast perfekt am Original, er klingt wie Freddie bei einer zweitbesten Aufnahme. Verblüffend.

Für eine Vorstellung hör’ Dir einfach mal sein Video von Bohemian Rhapsody an, am besten mit geschlossenen Augen:

Bei Facebook gibt es auch Livevideos von dem Konzert in Hamburg.

Auch wenn er hauptsächlich Queen-Songs singt hat er auch andere Künstler gecovert. Verblüffend finde ich da z.B. seine Version von A-Ha’s Take on Me, das mit geschlossenen Augen klingt, als wenn Freddie Mercury versucht, wie Morten Harket zu klingen:


Marc Martel hat beim Namen des Konzerts “One Vision of Queen” immer das One betont. Es war eine Vision/Version von Queen. Eine Weitere sehen wir uns heute Abend an. Queen Machine aus Dänemark behaupten von sich, die beste Queen-Tributeband Europas zu sein. Ich bin gespanntsmiley

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen