Skip to content

gesehen: Men & Chicken

Nicht nur mein letztes Buch, auch die Sneak von letzter Woche muss ich noch verbloggen. Es lief der dänische Film Men & Chicken. Es ist ein dänischer Film und das merkt man cool

Gabriel und Elias sind Brüder und etwas anders. Vor allem Elias scheint ein Musterbeispiel aus einem psychatrischen Lehrbuch zu sein, Gabriel ist zwar auch kein unauffälliger Charakter aber hat es immerhin zu einer Hochschulkarriere gebracht.
Der Vater von Gabriel und Elias stirbt und hinterlässt ihnen eine Botschaft auf Videokassette. Auf dem Band eröffnet er ihnen, dass er nicht ihr biologischer Vater ist und ihre Mutter auch nicht ihre biologische Mutter. Ehe das Band abbricht erfahren sie noch den Namen ihres biologischen Vaters, ein Professor der obwohl an die 100 jahre alt noch auf der Insel Ork leben soll. Also machen die Beiden sich auf den Weg auf die einsame kleine Insel.
Dort werden sie von Gestalten empfangen die wohl ihre Brüder sind und gegen die Elias ein Musterbeispiel an Normalität ist. Und so langsam kommen sie hinter das Geheimnis ihrer schrägen Familie…

Dieser Film ist merkwürdig. Schräg. Voller WTF Momente und solcher in denen man einfach wegsehen will. Die Zusammenfassung der Bibelgeschichten ist ein Highlight und gehört in jeden Religionsunterricht und -Studium, die Chimären die man so zu sehen bekommt möchte man am liebsten ungesehen machen eek.
Direkt nach dem Kino war ich sehr unentschlossen was den Film angeht, je mehr Tage vergehen desto positiv-schräger finde ich ihn. Mad Mikkelsen (James Bond – Casino Royale) spielt herrlich und ich sage nicht wen, überhaupt sind die Charaktere der Brüder und restlichen Bewohner der Insel sehr gut gespielt.
Je länger ich über ihn nachdenke, desto besser gefällt er mir im nachhinein aber es ist kein Mainstream und man sollte sich darauf gefasst machen, dass man sich an so mancher Stelle fragt was das jetzt soll und warum man überhaupt sitzt wo man sitzt. Ein wirklich merkwürdiger Film cool

gelesen: Star Trek – Voyager 1: Heimkehr

Star Trek Voyager - Heimkehr

Im Januar hatte ich hier gebloggt, dass es im Kindle Deal der Woche (und anderen eBook Shops) einen Star Trek Voyager Roman zum halben Preis gab. Das bei Cross Cult erschienene Buch ist der erste Teil einer Serie und als solcher wie bei Cross Cult üblich eh schon günstiger.
Nun war ich dazu gekommen ihn zu lesen, hatte ihn schon letzte Woche beendet und komme jetzt endlich dazu etwas drüber zu schreiben. Die Verlagsbeschreibung ist aber schon sehr gut:

Nach sieben harten Jahren im Delta-Quadranten sind Janeway und ihre Crew endlich zurück. Zu Hause sind sie wieder mit ihren Familien vereint und die Crew beginnt sich zu trennen.

Der Sternenflottengeheimdienst hat den Verdacht, dass ein Maulwurf – ein Agent des Orion-Syndikats – die fortschrittliche Technik der Voyager stehlen und verkaufen will. Dummerweise beginnt eine Rebellion der Hologramme, wodurch der Doktor unschuldig als Hauptverdächtiger gilt, weil er seinen zweiten Roman verfasst, in dem er über den Kampf der Hologramme gegen die Menschen schreibt.

Zur gleichen Zeit bricht auf der Erde eine Borg-Seuche aus, die sich wie ein Schnupfen verbreitet. Verzweifelt wird nach der Ursache der Seuche gesucht, und der Verdacht fällt auf die Crew der Voyager …

Tatsächlich gibt es inhaltlich eigentlich nicht mehr dazu zu sagen, das Buch setzt unmittelbar nach der letzten Folge der Fernsehserie an und führt diese fort. Es ist gut aufgebaut und geschrieben aber man muss sich dessen bewusst sein, dass es der Anfang einer Buchserie ist, in diesem Buch wird der Grundstein dafür gelegt. Man will anschliessend auch den Rest lesen wie es weiter geht um zu erfahren was wirklich hinter dem steckt was hier seinen Anfang nimmt.
Definitiv das falsche Buch wenn man nur ein einzelnes Star Trek Buch lesen will aber ein hervorragender Auftakt für eine Serie.

Pause für die WAAV

Android

Voriges Wochenende fiel die Wochenendliche Android App Vorstellung aus und das wird wahrscheinlich auch noch 2-3 Wochen so bleiben.
Zum einen habe ich gerade viel anderes um die Ohren, vor allem aber ist mein Z1 Compact gerade zur Reparatur und das ist mein Hauptgerät.

Sobald ich wieder normal ausgestattet bin geht es mit Folge 292 weiter, vielleicht schiebe ich zwischendurch aber auch noch eine Ausgabe mit Apps die ich primär für die Nutzung auf Tablets einschätze ein falls mir langweilig ist wink

Perry Rhodan im Planetarium

Das stelle ich mir sehr genial vor: Ein Perry Rhodan Hörspiel unter Sternenhimmel im Planetarium.
Leider nicht hier im Menke Planetarium sondern u.a. heute Abend in Nürnberg.
Hier oben finden sich vermutlich nicht genug Perry Rhodan Fans (Oder???) aber das Programm des Menke Planetarium Glücksburg hat zum Glück auch ohne Perry genug Highlights.

Auto zulassen per Briefkasten

Mobilität

Vor anderthalb Jahren hat mich mein geliebter Saab verlassen und ich musste ob der winterlichen Temperaturen kurzfristig Ersatz finden. Ein Corsa B war schnell zur Hand und den bin ich bis heute Mittag gefahren.
So richtig anfreunden konnte ich mich aber nicht mit ihm, zwei Klassen kleiner sind definitiv eine Umgewöhnung und der Dreizylinder fährt zwar in der Stadt verdammt gut und Überland eigentlich noch ordentlich aber an den Klang hab ich mich bis zum Schluss nicht gewöhnt.

Saab 9-3

Ein glücklicher Zufall hat mich nun wieder zum Saabfahrer gemacht und hat und es war das erste mal, dass ich einen Wagen selbst zugelassen hab. Stunden stumpfer Wartezeit in der Zulassungsbehörde war kein angenehmer Ausblick aber was soll’s.
Aber warten ist unnötig wie mir ein Kollege mitteilte: Zumindest die Flensburger Zulassungsbehörde hat einen Briefkastenservice der absolut genial ist: die nötigen Unterlagen sowie die Kennzeichen (funktioniert daher nur mit reserviertem Wunschkennzeichen) bis 07:30 Uhr in einen Briefkasten werfen der im Innenraum in einen Tresor mündet und man kann sich Mittags die fertigen Unterlagen und Kennzeichen einfach abholen.
Briefkastenservice der Straßenverkehrsbehörde FlensburgDas ist wirklich genial, bei einer einfachen Zulassung wird man eh nur zum bezahlen benötigt tongue und die Warterei bringt niemandem etwas. So spart man als Kunde die Wartezeit und die Menschen in der Zulassungsstelle können den Kram einfach in Ruhe machen ohne dass die dusseligen Antragsteller dabei betreut werden müssen wie sie ihre IBAN eintragen. Wer das Unfallfrei hinbekommt kann so beiden Seiten viel Zeit und Nerven sparen und wer sich unsicher ist zieht einfach wie gewohnt möglichst früh eine Wartenummer.
Was man benötigt kann man praktisch überall online nachsehen, auch die nötige Kennzeichenreservierung kann man online vornehmen. Bei mir war es die Wiederzulassung eines außer Betrieb gesetzten Fahrzeugs (war im April abgemeldet worden als der Neue kam) und die nötigen Unterlagen stehen im Bürgerinformationssystem der Stadt Flensburg.

Also habe ich gestern mein Kennzeichen reserviert, war heute morgen beim Schildermacher und habe diese dann mitsamt Zulassungbescheinigungen, Lastschriftmandat, Kennzeichenreservierungsbestätigung und Versicherungsnummer in den Briefkasten geworfen und um halb 12 wieder abgeholt und fahre wieder Saab laugh

Reichlich Borderlands im Humble Bundle

Das aktuelle Humble Bundle bietet in drei Stufen die Spiele Borderlands und Borderlands 2 mitsamt diversen Zusatzpaketen.

Konkret gibt es im Basispaket zu einem frei wählbaren Preis ab 1$ ~0,89€ Borderlands sowie die Add-Ons Borderlands: The Zombie Island of Dr. Ned, Borderlands: Mad Moxxi’s Underdome Riot und Borderlands: The Secret Armory of General Knoxx.
Bezahlt man mehr als der Durchschnitt (derzeit 5,73$ ~5,12€) gibt es zusätzlich noch Borderlands 2 und die Add-Ons Borderlands 2: Psycho Pack, Borderlands 2: Mechromancer Pack, Borderlands 2: Creature Slaughterdome, einen bis Ende August gültigen Rabbatcoupon über 75% im Humble Store für Borderlands: The Pre-Sequel. Ausserdem erhält man die Add-Ons(?) die in einer Woche dem Bundle hinzugefügt werden.
Gibt man schliesslich mindestens 15$ ~13,40€ aus erhält man ausserdem noch das Borderlands 2: Ultimate Vault Hunter Upgrade Pack 2, Borderlands 2: Headhunter 5: Son of Crawmerax, einen Borderlands 2 Season Pass und einen 25% Rabatt Coupon für die Zusatzinhalte die man im 2k Store kaufen kann.

Das erste Borderlands ist nur für Windows, Borderlands 2 ist für Linux, MacOS und Windows. Alle Titel gibt es als Keys für Steam.
Wenn ich mir die Preise bei Steam ansehe muss man wohl nicht gross nachdenken, Borderlands kostet da schon 19,99€, Borderlands 2 29,99€ und dann kommen die ganzen Add-Ons noch dazu.
Ich habe es noch nicht gespielt, aber es sieht fantastisch aus, ich werde Teil 2 bei Gelegenheit mal unter Linux anfangen:

"Reichlich Borderlands im Humble Bundle" vollständig lesen

e-Bücher ohne DRM

Es geht voran, die Verlagsgruppe Bonnier (u.a. Piper, Carlsen, Ullstein) gibt hartes DRM auf und setzt statt dessen auf Wasserzeichen.
Dadurch lassen sich die Bücher z.B. mit Calibre problemlos in andere Formate wandeln, so auch ins mobi Format für den Kindle. Und ohne den Zwand die per DRM verschlüsselten Bücher mit dem persönlichen Account herunterzuladen und zu entschlüsseln können Buchhändler die eBooks im Laden verkaufen und direkt auf den Reader kopieren. Einen Kindle müsste man dafür nicht einmal mitbringen, man kann die Bücher per E-Mail auf das Lesegerät des bösen Konkurrenten schicken.

E-Reader

Endlich kommt nun in Gange was ich mir ausgemalt hatte seit ich eBooks lese, Amazon will mit den Inhalten Geld verdienen, nicht mit den Geräten. An dem Punkt könnte man Amazon Paroli bieten. Das harte DRM verhindert zum einen, dass die Bücher für den Kindle konvertiert werden können und sorgt zum anderen dafür, dass die Benutzung von ePub Readern viel umständlicher ist als ein Kindle. Denn Amazon hat vor allem eines verstanden: man muss es den Kunden einfach machen. Die deutschen Verlage haben bisher durch ihr festhalten am Adobe DRM genau das Gegenteil erreicht und es den Kunden möglichst umständlich gemacht.
Eine Ausnahme war bisher der Bastei Lübbe Verlag wie ich in es geht auch ohne DRM im Februar 2014 beschrieben hatte. Der Verlag setzt schon seit langem auf Wasserzeichen und ist wohl nicht ohne Grund einer der Verlage mit dem grösstem Anteil an verkauften eBooks in Deutschland.
Auch damals hatte ich mir gewünscht, dass das Schule macht:

liebe ignorante Buchhändler und Verlage: ohne hartes DRM könntet ihr eure eBooks auch ohne das achso böse Amazon für den Kindle als meistverkauften E-Reader anbieten. Ihr tut es nicht, also beklagt euch nicht.

Vorraussetzung ist, dass die Verlage kein hartes DRM verlangen wie es Bastei schon lange gelernt hat und Bonnier jetzt auch. So langsam sind die Buchhändler am Zug die nicht nur auf einem Alibi-Tischchen zwei Tolinos anbieten sollten sondern zumindest die Bücher ohne DRM gleich auf den ePub-Reader kopieren und bei den bösen Kindle gleich wandeln und auf Wunsch auch direkt per E-Mail zusenden.
Diese Vision hatte ich schon im Januar 2012 in Über eBooks, Verlage und alte Fehler:

Liebe Buchhändler: ohne DRM könntet ihr auch den Kindle des Erzfeindes Amazon bedienen. Das ePub Format lässt sich ohne DRM frei in das mobi-Format des Kindle konvertieren. Nicht nur jammern über Amazon, seid eine Alternative!

Ich fürchte zwar, dass die meisten Buchhändler vorerst weiterhin Bücher über das Medium Papier definieren und die Augen vor der Gegenwart so lange verschliessen wie sie Luft haben zu Jammern aber bei den Verlagen scheint sehr langsam ein Umdenken einzusetzen und das ist erstmal die Vorraussetzung dass die Buchhändler aktiv werden können.
Ich bin gespannt ob es erst die kleinen unabhängigen Händler sein werden oder ob eine der grossen Ketten den Anfang macht und nicht nur die Titel die physikalisch in den Laden passen sondern jedes erhältliche eBook anbieten und verkaufen.
Denn das ist eure Chance liebe Buchhändler: das Angebot an Büchern ist irre unübersichtlich, Onlineshops wie Amazon bändigen es mit automatisierten Empfehlungen. Seid mehr als nur Verkäufer von Schnelldrehern sondern Lotse im Büchermeer. Ja, dazu müsst ihr mehr kennen als nur die Spiegel Bestsellerliste. Aber wer nur Schnelldreher empfehlen kann macht sich selbst überflüssig.