Skip to content

AllCast über Bridge (WiFi - LAN) mit OpenWRT

AndroidLinux

In der WAAV 256 hatte ich AllCast vorgestellt und auch erwähnt, dass es bei mir problemlos läuft allerdings nur wenn beide beteiligten Geräten im gleichen physikalischen Netz sind.
Also vom Smartphone und Tablet funktioniert es per WLAN untereinander wunderbar, zum fireTV aber nur wenn dieses auch im WLAN ist, nicht via Kabel wie es bei mir normalerweise angebunden ist.

Die Lösung für meinen Router mit OpenWRT Attitude Adjustment 12.09 ist, dass Multicast Snooping für die IGMP Multicasts auf der Bridge zwischen LAN und WLAN zu deaktivieren.
Dazu die Zeile

echo "0" > /sys/devices/virtual/net/br-lan/bridge/multicast_snooping
In “Local Startup” bei System→Startup eintragen.
Damit es grundsätzlich überhaupt schon im WLAN funktioniert musste ich IGMP im LAN ermöglichen. Dazu unter Network→Firewall→Traffic Rules eine Regel hinzufügen die das Protokoll “IGMP” aus der Source Zone lan in die Destination Zone lan erlaubt.

Damit funktioniert AllCast bei mir vom Tablet oder Smartphone im WLAN zum fireTV im Kabelnetzwerk.

Einige September Humble Bundles über's Wochenende im Store reduziert

AndroidLinux

the Humble Store

Vorhin per E-Mail bekommen:

Im Humble Store, dem “normalen” Softwareshop des HumbleBundle gibt es dieses Wochenende einige der Humble Bundles aus dem September erneut reduziert. Auf der Aktionsseite gibt es das Humble Indie Bundle 12, das Humble Bundle PC and Android 12, das Leading Ladies Weekly Bundle und das Shmups Flash Bundle für jeweils 11,99€, das Flash Bundle für 7,99€. Mehr als man im ursprünglichen Bundle bezahlen musste aber je nachdem wie viele Spiele einen interessieren dennoch sehr deutlich reduziert.
Viele interessante Spiele, das PC and Android 12 habe ich mir auch geholt. Ein Blick lohnt sich! Die Plattformen unterscheiden sich je nach Bundle und Spiel, die des PC and Android 12 sind zum Beispiel alle für Linux, MacOS, Windows und Android.

Humble Bundle PC and Android 11

AndroidLinux

Humble Bundle

Während ich im Kino war wurde auch ein neues Humble Bundle gestartet, das Humble Bundle PC and Android 11.

Zu einem frei wählbaren Preis gibt es 4+4+2 Spiele für den PC (Windows, MacOS und Linux) und Android:
Für einen Preis ab 1 Cent (mindestestens 1$ ~0,78€ für Steam Keys) gibt es die Spiele Thomas Was Alone, Bridge Constructor Playground, Cubemen und Cubemen 2.
Zahlt man mehr als der Durchschnitt (derzeit 5,22$ ~4,06€) gibt es dazu noch Small World 2 + Royal Bonus DLC, Blackwell 1: Legacy, Blackwell 2: Unbound, Blackwell 3: Convergence sowie die Spiele die in eienr Woche zur Halbzeit hinzugefügt werden.
Zahlt man zur guter Letzt sogar mindestens 11$ ~8,56€ erhält man ausserdem noch Surgeon Simulator und Anomaly Defenders.

Für mich ist das Bundle ein muss, Thomas Was Alone hab ich schon länger auf meiner Liste bzw. mir fehlt da die Android Version und auch die Bonusspiele will ich eigentlich alle haben, Small World 2 ist die Umsetzung eines Brettspiels von Days of Wonder und deren Umsetzung von Zug um ZugTicket to Ride (vorgestellt in WAAV #206) liebe ich, die ist wirklich genial gemacht. Und die Blackwell Adventures kommen von Wadjet Eye und deren Adventure Gimini Rue (vorgestellt in WAAV #215) kann ich jedem Point’n‘Click Fan wirklich empfehlen.
Am überlegen bin ich auch das gesamte Paket für 11$ zu nehmen, nicht wegen dem Operationssimulator sondern wegen Anomaly Defenders, dem Abschluss der Anomaly Tower Offense Reihe die ich alle habe und die wirklich genial sind. Das Spiel kostet regulär im Play Store 3,69€, das ist (fast) zu Null. Ich schlafe mal ‘ne Nacht drüber wink.
Hier noch die Trailer zu allen 10 Spielen:

"Humble Bundle PC and Android 11" vollständig lesen

Drei weitere Spiele im HumbleBundle for PC and Android 10

AndroidLinux

HumbleBundle

Pünktlich zur Halbzeit gibt es wieder drei weitere Spiele im HumbleBundle PC and Android 10:

Zahlt man mehr als der Durchschnitt (oder hat es bereits getan) gibt es nun ausserdem Fieldrunners , Frozen Synapse und Ittle Dew . Alle Spiele sind für Android, Linux, MacOS und Windows.

Hier die Trailer der drei Neuzugänge:

"Drei weitere Spiele im HumbleBundle for PC and Android 10" vollständig lesen

Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 238: HumbleBundle PC and Android 10

AndroidLinux

Moin Moin zur Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 238 bei der es ganz um das HumbleBundle PC and Android 10 geht, die Spiele sind alle nicht nur für Android sondern auch für Windows und teilweise für Linux und MacOS im Bundle enthalten. Auch wenn ich mir hier die Android Version ansehe gilt das jeweilige Spielprinzip natürlich ebenso für die PC Versionen.

  • Bereits vorgestellt:
    • HumbleBundle LinkAppBrain LinkGoogle Play LinkMETAL SLUG 3
    • HumbleBundle LinkAppBrain LinkGoogle Play LinkFieldrunners 2
    • HumbleBundle LinkAppBrain LinkGoogle Play LinkBreach & Clear
  • HumbleBundle LinkAppBrain LinkGoogle Play LinkDraw a Stickman: EPIC — (selbst) gezeichnetes Adventure
  • HumbleBundle LinkGalcon Legends und HumbleBundle LinkAppBrain LinkGoogle Play LinkGalcon Fusion — vereinfachte Echtzeitstrategie: Planeten erobern
  • HumbleBundle LinkSymphony — Arcade Shooter im Takt der eigenen Musik
  • HumbleBundle LinkSkulls of the Shogun — Rundenbasierte Strategie mit untoten Samurai Kriegern
Hinweis: Die Links zu den Programmen sind über die Icons zu erreichen: AppBrain Link verweist auf AppBrain und Google Play Link auf den offiziellen Market Google Play.

"Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 238: HumbleBundle PC and Android 10" vollständig lesen

Amazon Prime Instant Video (Silverlight) unter Linux

Linux

Seit ende Februar beinhaltet das Amazon Prime Programm auch den Videostreaming Dienst Instant Video, wie es in den USA schon von Anfang an der Fall war.
Mit dem nächsten Abrechnungszyklus wird das Programm daher 20€ pro Jahr teurer, bei mir ist das im Januar 2015. Noch bekomme ich es also ohne Aufpreis dazu und praktisch kann ich es momentan nicht nutzen eek
Denn mein Fernseher ist zwar flach, aber nicht auf der Liste der kompatiblem Geräte für die es eine App gibt. Auch mein BluRay Player unterstützt keine Apps. Ich würde mir ja glatt einen ChromeCast kaufen, wenn Amazon dafür eine App bereitstellen würde normal.
Auf dem Fernseher sieht es momentan also schlecht aus, aber auch auf dem PC kam ich nicht weiter. Ich verwende meist Linux und Instant Video setzt hierzulande das Silverlight Plugin vorraus.

In dem Zusammenhang ein kurzer Hinweis:
Vergiss alle Anleitungen Instant Video unter Android zu nutzen. Sie sind falsch bzw. funktionieren nur in den USA wo man alternativ auf flash umstellen kann.
Das geht hier nicht und alle “Fachzeitschriften” die diesen Tipp veröffentlichen gehören verbrannt.
Und bisher war ich wenig motiviert nur um auf dem Monitor fernsehen zu können Windwos zu starten.

Brauch ich auch nicht, dank Christphs Tipp names pipelight. Das Plugin kapselt das Silverlight Plugin für Windows in Wine und intergriert es als Plugin in den Linux Browser. Installieren, Silverlight aktivieren und schon kann es fast losgehen. Fast, denn auch wenn der Browser jetzt Silverlight Plugins ausführen kann glaubt Amazon das nicht. Also noch für Amazon den UserAgent (die Kennung des Browsers) auf den Microsoft Internet Explorer geändert und schon bietet Amazon die Videos an. Für Chrome verwende ich dieses Plugin dafür.

Das funktioniert wunderbar, Arch Linux hat eine eigene Wiki Seite mit weiteren Informationen, ich verwende nicht das Plugin aus AUR sondern direkt das Repository der Entwickler.
Video hatte ich damit sofort, allerdings ohne Ton, dafür mussten noch die 32Bit Versionen der alsa-plugins und von libpulse installiert werden

# pacman -S lib32-libpulse lib32-alsa-plugins
dann funktioniert alles wie man es sich wünscht.

Nur auf dem Fernseher habe ich das Bild noch nicht, dazu muss ich mich wohl mal mit dem HDMI Ausgang der Grafikkarte und einem langen Kabel beschäftigen.
Eine saubere Lösung ist das aber nicht, wenn ich bis Januar keine brauchbare Lösung direkt am Fernseher habe wird Amazon Prime gekündigt.

Musik zum selbstcompilieren

Linux

Das ist abgefahren: Die Band netcat hat ihr Album Bandcamp in Form eines Linux Kernelmoduls zum selbst compilieren verfübgar gemacht. Es gibt den source code bei github, dieser erzeugt ein Kernelmodul das wiederum ein Gerät /dev/netcat generiert dessen Inhalt man in einen Medienplayer pipen kann.

Die Band selbst nennt es “the most unnecessarily complicated netcat album release format yet.”
Und das meinen sie ernst:

This repository contains the album’s track data in source files, that (for complexity’s sake) came from .ogg files that were encoded from .wav files that were created from .mp3 files that were encoded from the mastered .wav files which were generated from ProTools final mix .wav files that were created from 24-track analog tape.

Wer sich das Album nicht selbst compilieren möchte kann es sich auf der Homepage der Band auch fertig runterladen oder als Musikkassette(!) bestellen.

tweetbackcheck