Skip to content

gelesen: Stardust 6: Whistlers Weg

Stardust 6: Whistlers Weg von Rüdiger Schäfer
Perry Rhodan Stardust 6 - Whistlers Weg
Ein Mann auf der Suche nach sich selbst – und im Mittelpunkt kosmischer Ereignisse

Am Ende von Band 5 war überraschend der ehemalige Administrator Timber F. Whistler erschienen, direkt danach war der Roman zu Ende.
In Band 6 dreht sich fast alles nur um Whistler, wir erfahren was mit ihm passiert ist nachdem er vor 50 Jahren plötzlich verschwunden war. Leser der Erstausgabe kennen ihn aus dem Stardust Zyklus aber wie bei Perry Rhodan üblich benötigt man das Vorwissen nicht. Er wurde auch in dieser Stardust Serie schon erwähnt, war seine Erscheinung doch der Grund warum sich Perry Rhodan in die immaterielle Stadt begeben hatte und letztlich bei dem Versuch Anthur auf die Schliche zu kommen auf Jaroca gestrandet ist. Auch über Anthur erfahren wir weitere Puzzlestücke.
Perry Rhodan, Eritrea Kush und Kerat Tinga erfahren nicht nur wie es Whistler ergangen ist, dieser hat auch etwas über die aktuellen Ereignisse im Stardust zu berichten und so machen sich die 4 erst auf um eine Gefahr für die immateriellen Städte zu bekämpfen und er schickt die drei auf eine weitere Reise die die Grundlage der Ereignisse erklären soll…

Ein wirklich sehr guter Band, er markiert Halbzeit der 12 teiligen Stardust Reihe und so langsam lichtet sich der Nebel, die Handlung nimmt weiter Fahrt auf. Aber jetzt heisst es wieder fast zwei Wochen warten eek

gelesen: Perry Rhodan 2767: Die Engel der Schmiege

Perry Rhodan 2767 - Die Engel der Schmiege
Ihr Ziel ist Perry Rhodans Befreiung – sie treffen den Allwissenden Pend

Letzte Woche gab es ja Zweifel an der Indetität von Perry Rhodan der ja mittlerweile bei seinen Freunden auf der RAS TSCHUBAI war. Um den hoffentlich echten Perry zu befreien und einen weiteren Plan gegen das Atopische Tribunal vorzubereiten erfolgte ein Angriff auf das Schiff der Atopin Saeqaer.
Dieser Band schildert die Geschehnisse an Bord des Schiffs das aus zwei Kugeln besteht. Die Grössere ist dabei ein Habitat für unzählige Wesen und Völker, scheinbar ohne direkten Einfluss seitens der Richterin. In dieser Umgebung muss ein Einsatzteam erfahren ob und wo Perry sich aufhält und ihn befreien. Dabei treffen sie auf sehr merkwürdige Wesen…

Von der Thematik her ist dies ein Actionband, ein Einsatzteam in feindlicher Umgebung auf der Suche nach einem Vermissten. Durch die Konstellation der Habitatkugel ist der Roman aber eher von sozialen Dingen geprägt und Pend ist ein sehr abstraktes und bizarres Wesen, dem aber eine Schlüsselrolle zukommt. Hat mir gefallen, der Name der Autorin ist ein Pseudonym, wer sich dahinter verbirgt will sie nicht verraten. Von mir aus könnte sie gern noch weitere Romane zur Serie schreiben, nicht nur als Krankheitsvertretung wink

gelesen: Perry Rhodan 2766: Ein Rhodan zuviel

Perry Rhodan 2766 - Ein Rhodan zu viel
Verschwörung an Bord der RAS TSCHUBAI – und der Angriff auf das Richterschiff

Die RAS TSCHUBAI arbeitet sich weiter vor durch die Galaxis Larhatoon. Nachdem sie im vorigen Band die Larin Than-Deneec von Volterhagen befreit hatten und sowohl Imperator Bostich als auch unterwartet Perry-Rhodan aufgelesen hatten schmieden sie weitere Pläne wie dem schon lange auch in Larhatoon aktiven Atopischen Tribunal beizukommen ist. Ein Angriff auf das Raumschiff der Richterin des Atopischen Tribunals scheint unvermeidlich.
Schwerpunkt der Handlung ist allerdings ein Konflikt zwischen den alten Freunden Perry Rhodan und Reginald Bull. Bull ist Leiter der Expedition und misstraut dem verletzt aufgefundenen Rhodan. Anders als der Titel vermuten lässt handelt es sich aber nur um einen Rhodan und andererseits verbirgt auch Bull etwas. Ob jemand wirklich nicht er selbst ist und wenn ja wer ist nicht eindeutig…

Weiter geht es im Zyklus, neben dem Konflikt zweier Hauptcharaktere werden die Galaktiker weiter aktiv und versuchen gegen das Atopische Tribunal aktiv zu werden. Der Angriff auf das Schiff der Richterin nimmt auf den letzten Seiten von Band 2766 seinen Anfang und wird wohl den kompletten Folgeband einnehmen. So gesehen war es wohl gut, dass ich diese Woche so spät dran bin, denn Band 2767 erscheint Donnerstag und das ist heute Nacht tongue

gelesen: Stardust 5: Kommando Virenkiller

Perry Rhodan - Stardust 5 - Kommando Virenkiller
Sie sind gefangen in den Trümmern einer Zivilisation – Rettung ist unmöglich

Stardust Band 5 schliesst unmittelbar an Band 4 an und führt beide Handlungsstränge fort. War der Titel von Band 4 bezogen auf den Teil mit Perry Rhodan der weiterhin zusammen mit dem Jaranoc Kerat Tinga in einer alten, ehemals hochtechnischen Ruinenstadt und der dort lebenden primitiven Kultur der Jaroc versucht dem angeblichen Botschafter der Superintelligenz TALIN Anthur zu folgen, so bezieht sich der Titel von Band 5 auf den zweiten Handlungsstrang mit Eritrea Kush die mit zwei weiteren Soldatinnen versucht hinter das Geheimnis der Amöbenraumer zu kommen. Der Untertitel bezieht sich übrigens auf den jeweils anderen Handlungsstrang.

Dies ist eine direkte Fortsetzung von Teil 4, die Handlung verläuft bei Stardust wesentlich linearer als bei den Romanen der Erstauflage. Was klar ist, denn Stardust wird nur 12 Hefte umfassen während ein Zyklus der Erstauflage typischerweise 100 Hefte lang ist und die Handlung von mittlerweile über 2700 Heften mit einbezieht.
Mir gefällt Stardust bisher sehr gut und ich gehe mal davon aus, dass es ihn später auch als einen Gesamtroman geben wird, ähnlich den Silberbänden der Erstauflage. Und obwohl ich Stardust jetzt ja schon als E-Book lese würde ich mir den Gesamtband dann auch auf Papier holen und Freunden leihen um in das Perry Rhodan Universum reinzuschnuppern.

gelesen: Perry Rhodan 2765: Das genetische Kunstwerk

Perry Rhodan 2765 - Das genetische Kunstwerk
Im Zwielicht – sie suchen nach Antworten

Als die RAS TSCHUBAI letzte Woche das Vi System aufgesucht hatte hat sie dort auch drei gestrandete und verletzte Lucbarni aufgenommen und bringt die Angehörigen des Feuervolks zurück in ihre Heimat. Dort treffen sie auf Imperator Bostich der sich dort von Perry Rhodan getrennt hatte, dem eigentlichen Ziel der Suche der RAS TSCHUBAI. Und ein weiterer schon länger nicht aufgetretener Hauptcharakter stösst dort auch hinzu.
Die weiteren Ereignisse führt die RAS TSCHUBAI zurück nach Volterhagen, jene Forschungswelt auf der Perry und Bostich in Band 2734 gelangt waren. Die Gruppe will die Wissenschaftlerin finden die Bostich dort den neuen und teils aus Halutergenen bestehenden Arm züchtete.

Spannender Band, ich würde gern noch viel mehr dazu schreiben oder andeuten, aber das wäre zwangsläufig viel zu viel gespoilert. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung nächste Woche, das muss genügen tongue

gelesen: Perry Rhodan 2764: Rendezvous in Larhatoon

Perry Rhodan 2764 - Rendezvous in Larhatoon
Auf Perry Rhodans Spuren – unterwegs mit der RAS TSCHUBAI

Endlich geht es weiter mit der Mission der RAS TSCHUBAI! Nachdem sie vor 3 Monaten in Band 2751 letztmalich in Erscheinung getreten ist (und erstmalig in Band 2750) geht es nun weiter mit ihrer Mission, der Suche nach Perry Rhodan in der Galaxis Larhatoon. Gucky entdeckt eine Spur die sie in ein bestimmtes Sternensystem führt.
Parallel widmet sich die Handlung einem Verband von Onryonen die das Schicksal des Onryonischen Raumschiffes klären soll, dass in Band 2739 im Vi System zerstört wurde. Und es soll dessen Mission die Vidriten in das Atopische Tribunal aufzunehmen fortführen.
Beide Handlungsstränge bleiben nicht getrennt…

Die RAS TSCHUBAI finde ich ja schon an sich gut, hier kommt aber noch dazu, dass neben Gucky auch Bully und Icho Tolot mit dabei sind, auch wenn letzterer hier keine grosse Rolle hat. Und dadurch, dass die Handlung im Vi System spielt, das vor einem halben Jahr eher wie ein “egal” Standort wirkte gibt es auch ein Wiedersehen mit dem “Fluchthelfer” von Perry und Bostich Neacue. Das Venus-Team aus Band 2730 ist auch mit von der Partie. Die Handlungsstränge von Perry Rhodan sind halt etwas langfristiger, ein Zyklus umfasst meist zwei Jahre und Zyklen sind nicht abgeschlossen, es wird durchaus auf Handlung von vor 50 Jahren zurück gegriffen (nein, man muss sie dazu nicht schon gekannt haben).
Ich mag das smile

gelesen: Stardust 4: Die Ruinenstadt

Stardust 4: Die Ruinenstadt von Robert Corvus
Perry Rhodan Stardust 4 - Die Ruinenstadt
Eine Admiralin im Fronteinsatz – Rhodan strandet auf einer Primitivwelt

Am Ende von Band drei der Stardust Serie war der angebliche Bote der Superintelligenz TALIN Anthur aus der immateriellen Stadt Marhannu in eine primitive Welt geflohen bzw. dorthin verschwunden. Perry Rhodan und der Jaranoc Kerat tinga folgen ihm und treffen auf eine primitive Kultur deren Bewohner aber dennoch bekannt vorkommen. Leider war Anthur vor ihnen dort…
Parallel dazu kommandiert Admiralin Eritrea Kush einen Einsatz um mehr über die rätselhaften Amöbenschiffe zu erfahren. Dabei kommen sie den Schiffen sehr Nahe…

Beide Handlungsstränge werden nicht abgeschlossen sondern im nächsten Band der auch von Robert Corvus geschrieben wurde fortgesetzt. Von daher ist dies nur die halbe Geschichte, ich fand sie aber sehr gut. Mal sehen was die Fortsetzung am 14.08.2014 ergibt.

tweetbackcheck