Skip to content

Wasser für regionale Sportvereine

Sportfreund Hinweis bei real.-

Eine tolle Aktion die ich heute das erste mal gesehen habe: hier bei real (und sich auch anderswo) gibt es Wasser von Sportfreund von der 10 Cent pro Flasche an einen regionalen Sportverein gehen.
Bei real Flensburg ist es IF Stjernen in Flensburg-Engelsby, also wirklich sehr lokal.
Das Wasser selbst ist Husumer Mineralwasser, also auch empfehlenswert.

Eine gute Sache, gefällt mir!

Idee für den Paspberry Pi: CD-Wechsler Ersatz

In meinem neuen Auto war auch ein Autoradio, ein Becker Traffic Pro. Ein älteres aber doch schickes Gerät und passt gut zu dem Wagen.Becker Traffic Pro Davon abgesehen ist die Navigation ein nettes Feature. Bisher hatte ich ein Autoradio von Sony benutzt mit USB-Anschluss in dem ein Stick(chen) steckte mit Musik und ein Bluetooth-Empfänger um Musik vom Smartphone im Auto zu streamen. Dem Becker fehlt der USB-Anschluss komplett und am AUX Anschluss hängt ein CD-Wechsler.

Da ich das Becker Radio wie gesagt behalten möchte kam mir der Gedanke statt dem CD-Wechsler einen Raspberry PiRaspberry Pi anzuschliessen. Und zwar richtig, unauffällig im Hintergrund.

⇒Das Radio kann mit dem CD-Wechsler eh Ordner und Titel anwählen und der Pi müsste unterscheiden können ob über den Bluetooth-Adapter ein Signal reinkommt.
Sprich für das Radio ist der Raspberry ein CD-Wechsler und der Pi spielt im Normalfall die Ordner (≡CDs) und Titel aus dem Musikverzeichnis ab; wenn über den Bluetooth-Adapter aber ein Signal ankommt gibt er dieses Signal weiter.

Ob ein Signal über Bluetooth ankommt sollte sich über den Pegel recht einfach bestimmen lassen, schwieriger ist die Anbindung an das Radio bzw. dessen Steuerung.
Das Anschliessen selbst wäre über den AUX Eingang kein Problem, dann bräuchte man aber eine extra Steuerung für den Pi und auch wenn es in Farbe, Bunt und Touch wäre mag ich dafür kein eigenes Display ins Cockpit kleben. Das muss irgendwie über das Radio gehen cool.Saab 9-3 Cockpit
Die CD-Wechsler Ansteuerung von Becker ist eine Variante von Sonys Unilink Protokoll für das es eine Linux Bibliothek gibt. Und hier hat sich ein Michael schon deutlich näher damit beschäftigt.
Das Ziel ist klar, der Ansatz ist da. Ich fürchte allerdings die konkrete Implementation wird meine Zeitressourcen übersteigen. Aber ich will nicht anfangen meine Autofahr-Musik auf CDs zu brennen und ein Bediendisplay im Cockpit wäre optisch ein Störfaktor und dürfte auch teurer als der Rest werden. Ich muss da mal weiter drauf rumdenken. Hast DU eine Idee?

Anmeldung für das Barcamp Kiel 2015 freigeschaltet

Barcamp Kiel 2015 Logo

Seit heute morgen ist die Anmeldung für das Barcamp Kiel 2015 freigeschaltet, also ran an die Plätze!

Das Barcamp Kiel ist wie immer kostenlos aber die Plätze sind begrenzt, also gleich anmelden, Obacht: für beide Tage getrennt. Und sei so fair dich auch wieder abzumelden wenn Du an einem Tag doch keine Zeit hast.

Was ist ein Barcamp?

Ein Barcamp ist ein Zusammentreffen, eine “Un-Konferenz” von interessierten Leuten die über Dinge sprechen.
Worüber hängt ganz davon ab wer kommt, jeder kann eine Session anbieten. Am Vormittag werden die Themen vorgeschlagen die die Teilnehmer entweder vorbereitet haben, über die sie etwas erzählen können oder einfach nur über die sie etwas erfahren oder sich austauschen möchten. Es wird dann jeweils geguckt wie Viele sich dafür interessieren um die Raumgröße zu ermitteln. So entsteht nach und nach ein Programmplan mit den Sessions. Und da geht man dann hin und nimmt teil.
Um es noch einmal ausdrücklich zu sagen: Jeder kann eine Session halten oder ein Thema vorschlagen, es gibt kein festes Programm. Auch wenn man nichts zu einem Thema weiss aber z.B. gerne wissen möchte was Allergiker bei Nacktkatzen zu beachten haben kann man das Thema vorschlagen, entweder findet sich jemand der etwas dazu sagen kann oder wenn es genug Leute auch interessiert redet man einfach darüber. Alles ist möglich.

Brokkoli-Hühnchen Topf

Vor ein paar Tagen ist mir bei Google+ ein Rezept untergekommen dessen Bild so lecker aussah, dass ich gleich Hunger bekam: Mom’s Creamy Chicken and Broccoli Casserole.

Abends hab ich mich dran gemacht und das Rezept nachgekocht.
Ungefähr tausend Flüche über die dusseligen Amis später war meine Variante (Naturjoghurt statt griechischem und normale Milch statt fettarmer) fertig — und Saulecker!

Mein getwittertes Bild hatte ich anders als beim Rezept erst gemacht nachdem der Käse drauf ist, wirkt nicht ganz so lecker wie es schmeckt:

Auch wenn das Ergebnis die Flüche wert waren will ich mich nicht noch einmal durch diesen amerikanischen Schwachsinn von willkürlichen Mengenangaben und fehlenden Informationen kämpfen.
Also werde ich mich mal hinsetzen und das Rezept vernünftig gliedern (Jetzt: 1. Ofen vorheizen 2. Brokkoli (in der Mikrowelle) vorbereiten 3. Alle ca. 12 weiteren Schritte direkt hintereinanderweggeschrieben). Vielleicht auch noch Details ergänzen wie die ungefähre Temperatur auf die man den Ofen vorheizen sollte und dass man das Hünchenfleisch vorher durchbraten/garen sollte. Es war wirklich die Pest nach diesem “Rezept” zu arbeiten — aber es hat ja funktioniert.

Ehe ich mir die Arbeit machen frage ich aber lieber mal in die Runde, dieses Gericht wird es ja auch hierzulande geben:
Kennst DU eine deutsche Fassung des Rezepts?

Towel Day auf der ISS

Gestern war Towel Day und nicht nur auf der Erde wird er von den Wissenden zelebriert sondern auch im Weltraum auf der Internationalen Raumstation. Die ESA Astronautin Samantha Cristoforetti (@AstroSamantha) hat zur Feier des Tages den Anfang des Anhalters gelesen — in Schwerelosigkeit auf der ISS. Und ihr Handtuch hat sie natürlich auch dabei: