Skip to content

Barcamp Präsentation

Fast hätte ich es vergessen, ich wollte die Folien für meine Session zum Flugzeuge tracken mit dem RaspberryPi vom Barcamp Kiel ja noch online stellen.
Es sind nur 8 Seiten die ich ehrlich gesagt relativ schnell zusammen geschrieben habe, dazu habe ich einiges erzählt und vom Zeitumfang her war es dennoch nur eine halbe Session.

Aber wie auch immer, hier die Folien, über das Zahnrad kannst du sie auch herunterladen:

Den ganzen Kram hatte ich aber ja auch schon gebloggt.

Die Ice Bucket Challenge

Es ist momentan nicht zu übersehen, die halbe Welt schüttet sich Eiswasser über den Kopf. Anfangs waren es hauptsächlich Prominente, mittlerweile sehe ich auch täglich mehrere Freunde und Bekannte bei Facebook die sich grinsend Kübel mit Eiswasser über den Kopf schütten. Ich mache da nicht mit.

Die Ice Bucket Challenge fing gut an, ist aber zu einem widerlichen Hype geworden. Es geht um Amyotrophe Lateralsklerose, eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Die Challenge soll mit Prominenten darauf aufmerksam machen und zum spenden auffordern. Es ist zum Kettenbriefartigem Spassevent verkommen. Die Leute schütten sich einen Kübel Eis über den Kopf, nominieren drei Bekannte und sind beleidigt wenn man sich nicht innerhalb von 24 Stunden auch zum Affen macht. Andere posten Überweisungsbelege als Beweis der Spende. Das ist im Kontext einer Nominierung genauso albern bis traurig.

ALS ist eine ernste Erkrankung, wer dafür spenden will sollte es einfach tun und nicht warten bis er/sie nominiert wird sich zum Affen zu machen. Umgekehrt gibt es viele unterstützenswerte Krankheiten und andere Ziele, es gleicht schon fast einer sozialen Nötigung wie einige mit so einer Ice Bucket Challenge Nominierung umgehen.

Die ALS Ice Bucket Challenge sollte mit Prominenten auf die Krankheit aufmerksam machen und zum spenden aufrufen. Auch hier haben viele Prominente schon versagt da sie die eigentliche Sache gar nicht erwähnen.
Wer ALS unterstützen will sollte einfach spenden, z.B. an die ALS Ambulanz der Berliner Charité oder auch an die neurologische Abteilung des nächsten Krankenhauses. Wenn die Nominierung zur Ice Bucket Challenge dazu führt, dass man überhaupt darauf aufmerksam wird ist das OK aber niemand sollte sich dadurch gezwungen fühlen zu spenden oder sich öffentlich zum Affen zu machen. Und niemand ist irgendwem darüber Rechenschaft schuldig.

Mein Barcamp Kiel 2014

Vorigen Freitag und Samstag war ich wie erwähnt auf dem 5. Barcamp Kiel.

Nachdem ich mir letztes Jahr für eine E-Reader Session sogar Testgeräte von Amazon bestellt hatte war mir dieses Jahr nicht wirklich vorher klar ob und welche Session(s) ich anbieten würde.
Am Donnerstag Abend fiel mir aber sehr deutlich von den Augen, dass ich ja am Freitag Abend auf unserem Linux Einsteiger Abend zeigen wollte wie man mit einem Raspberry Pi Flugzeuge tracken kann.
Eigentlich offensichtlich, dass auch auf dem Barcamp zu zeigen. Auf der Autobahn fiel mir zwar auf, dass ich für eine praktische Vorführung einge Dinge vergessen hatte, aber ein paar Seiten Präsentation (ich hasse Powerpoint & Co!) hatte ich am Vorabend noch vorbereitet und als die Sessionplanung kurz ins stocken geriet hab ich das Thema angeboten.

Die Resonanz war ziemlich überwältigend. Meine Sessions waren in den letzten Jahren immer etwas für einen kleinen oder mittleren Raum, das Thema füllte den Grössten. Meine paar Seiten reichten nicht für die gesamte Zeit, aber lustig war es trotzdem. Mathias hat mich fotografiert:

In der Nacht zu Samstag reifte der Gedanke eine Art Selbsthilfegruppensession zu Smartphone Betriebssystemen zu machen, denn egal ob ios oder Android — letztlich machen alle das Gleiche aber auf unterschiedliche Art und Weise und keine davon ist allgemeingültig richtig oder falsch, jeder Weg hat immer Vor- und Nachteile. Mich nerven Glaubenskriege. Auch wenn mein Weg Android ist gilt das nicht für alle. Die Session war wieder kleiner (ich glaube wir waren 9) aber für morgens genau richtig.
Nach dem Mittagessen hatte ich dann eine dritte Session, dieses mal über den Raspberry Pi allgemein bzw. was man damit so alles machen kann. Komplett unvorbereitet aber wieder ein grosser Raum und zum brechen voll. Dieses mal konnte ich auch das Flugzeugtracking live zeigen, auch wenn ich einen WLAN-Stick vergessen hatte und es bei den Textmeldungen blieb. Aber es ging ja auch um die Möglichkeiten und Beispiele für Dinge die man mit dem Raspberry Pi so machen kann und auch wenn es nicht wirklich vorbereitet war und ich oder sonstjemand die Beispiele hätte notieren sollen war es glaube ich auch eine gelungene Session.

Für das nächste Barcamp hab ich mir gemerkt, dass der Raspberry ein gutes Thema ist und ich mir Sessions vielleicht einen Tag früher überlegen und mal üben sollte tongue
In der übrigen Zeit war ich übrigens in vielen wirklich guten Sessions, habe dabei etwas über Statistikmanipulation gelernt und war bei der Aufzeichnung von Folge 116 des Jurafunk dabei.

Volles Barcamp Wochenende

Barcamp Kiel

In diesen Minuten öffnen die Tore des Barcamp Kiel und ich werde mich auf die Autobahn gen Kiel begeben. Die Sessionplanung startet um 10:00.
Das Barcamp geht heute bis 18:00, anschliessend fahre ich gleich wieder zurück nach Flensburg zum Linux (nicht nur) Einsteiger Abend der LUG Flensburg. Dort wollte ich zeigen wie man Flugzeuge mit einem Raspberry Pi trackt, den Pi mit FVB-T Stick nehme ich auch mit zum Barcamp, interessiert dort ja vielleicht auch jemanden wink

Morgen früh geht es dann wieder zum Barcamp, da werde ich dann aber etwas früher zurück fahren, denn um 19:00 ist das erste Spiel der Saison für die SG Flensburg-Handewitt und meine Dauerkarte hab ich immer dabei. Vorher werden u.a. noch die neuen Spieler vorgestellt, da muss ich spätestens um 17:00 in Kiel los fahren.

Danach ist aber Wochenende tongue

Warmer Schreck in der Nacht

Das war ein Schreck in der Nacht: Da will man mal ausnutzen, dass man als Erwachsener auch mal spontanen Impulsen folgen kann und sicht Nachts um 3:00 ein Eis holen. Gedacht, getan und festgestellt, dass die kühle Leckerei eher warm und weich ist. Und egal was man am Thermostaten einstellt, der Kompressor springt nicht an. D00f sad

defekter Kühlschrankthermostat

Gedanklich bis zum morgen damit abgefunden, dass nach knapp 10 Jahren wohl ein neues Gerät fällig ist. Glücklicherweise hat N. diesen Link gefunden und wir haben dann in der Mittagspause schnell den Thermostaten freigelegt und überbrückt. Und siehe da: Der Kompressor läuft! Also ist der Thermosatat defekt.

Hier in Flensburg gibt es zum Glück einen kompetenten Fachhändler bei dem ich früher auch schon mal einen zerdepperten Glasboden für das Gerät bestellt hatte. Und nach kurzer Recherche ist der Thermostat für den ~10 Jahre alten Quelle Privileg Kühlschrank (umgelabelter AEG) lieferbar und das sogar schnell. Mit Glück ist er morgen Mittag schon da, ansonsten Montag. smile Bis dahin tut es der Kühlschrank auch ohne Thermostat mit einer Zeitschaltuhr zur statischen Steuerung. Nicht so genau und daher sicherheitshalber ein wenig kälter als normalerweise aber das ist für das Wochenende egal tongue

Mein Raspberry Pi überwacht jetzt den Luftraum

Raspberry Pi mit DVB-T Stick

Es funktioniert!

Das Empfangen der ADS-B Transponder von Verkehrsflugzeugen mittels einem einfachen DVB-T Stick und einem Raspberry Pi die ich vor anderthalb Monaten gebloggt hatte funktioniert wirklich wie hier beschrieben (fast) auf Anhieb und präsentiert die gefundenen Daten über einen integrierten Webserver übersichtlich auf einer Karte:

ADS-B Transponder ausgelesen mit DVB-T Stick auf Landkarte

Da mein Rasperry Pi mit Arch Linux läuft das offenbar /usr/local/ standardmässig nicht im libpath hat musste ich das noch kurz anpassen, aber ansonsten ist es wirklich nur zwei git repositories klonen und compilieren. Ach ja, und das Kernelmodul zum fernsehen muss man vorher entladen, aber das ist ja kein Verlust. laugh

tweetbackcheck