Skip to content

Nachtaufnahmen mit dem Xperia Z1C

AndroidFlensburgFoto

Eine Eigenschaft die mir an meinem Sony Xperia Z1 Compact das ich mir Ende letzten Jahren zugelegt habe sehr gefällt ist der dedizierte Kameraknopf: Hält man das Telefon quer sitzt er oben Rechts wo ich ihn auch intuitiv suchen würde und wie bei einer richtigen Kamera löst ein kurzes antippen den Autofokus aus und durchdrücken macht das Foto. Praktischerweise kann man durch einen langen Druck auf den Knopf das Telefon auch aufwecken und direkt im Kameramodus starten (für weiteres muss man es aber normal entsperren), ideal für Schnappschüsse.

Bis letztes Wochenende habe ich nur tagsüber Fotos gemacht, beim Biikebrennen am Strand Wassersleben habe ich aber auch spontan im dunkeln die Lichter Flensburgs fotografiert. Und war sehr positiv überrascht:

Flensburg im dunkeln fotografiert vom Strand Ostseebad

Es war praktisch schon absolut dunkel, wirklich erstaunlich was die kleine Kamera im Automatikmodus da noch an Licht herausholt. Die Lichter sind etwa 3km entfernt und ich habe das Bild freihändig bei Temperaturen um die 0°C gemacht, im Detail ist es natürlich unscharf. Für’s Web reicht das, aber für einen Abzug reicht das unter den Umständen nicht. Bei Gelegenheit muss ich mal probieren was man im manuellen Modus noch machen kann. Ein Stativ oder ein wenig weniger Spontanität hätte wohl auch schon viel geholfen wink

Das Foto das ich getwittert hatte war genau genommen das zweite Bild, ziemlich genau eine Viertelstunde vorher war es noch dämmrig und das scheint die Kamera noch überhaupt nicht zu beeindrucken (Unscharf ist es aus den gleichen Gründen wie oben aber auch):

Flensburg in der Dämmerung vom Osteseebad aus fotografiert

Deutschland, gib Handy.

FlensburgFoto

Ein spontanes Foto vom mittäglichen Spaziergang am Flensburger Hafen:

Deutschland, gib Handy

Ich hab nicht wirklich eine Idee, was der Künstler damit aussagen möchte.

Hast Du eine Idee?

Flensburger Hafen Panorama

FlensburgFoto

Ein Panorama, entstanden Mittwoch Abend auf dem Rückweg vom Kino wo ich Tammy gesehen hatte. Aufgenommen mit der Panoramafunktion von Google Kamera mit dem Smartphone aufgenommen:

Panorma vom Flensburger Hafen

Fotografiert von der Westseite, kurz vor dem Museumshafen/Museumswerft. Man sieht also das Ostufer bis zur Hafenspitze und auf der Westseite “im Prinzip” bis zu meinem Standpunkt.

Hafenpanorama

FlensburgFoto

Ein schnell gemachtes Panorama vom Flensburger Hafen. Aufgenommen vom Willy-Brandt Platz, zeigt also die Ostseite bis zur Hafenspitze:

Panorama: Flensburger Hafen Ostseite

…und ich muss mich mal damit beschäftigen, wie ich so ein Panorama in GIMP entzerre…

Depthly macht 3D Bilder aus Handybildern

AndroidFoto

…wenn sie mit der aktuellen Google Kamera für Android 4.4 und deren “Fokuseffekt” aufgenommen wurden.

Der Fokuseffekt der Kamera sorgt eigentlich für einen Tiefenunschärfeeffekt die man ohne Blende eigentlich nicht hinbekommt. Realisiert wird das dadurch, dass man nach dem eigentlichen Foto die Kamera langsam nach oben zieht und das eigentliche Motiv dabei zentriert hält. Die Software erreichnet dadurch Tiefeninformationen und macht den Hintergrund unscharf. Das sieht schon ziemlich nett aus:

M600 mit Fokuseffekt

Was ich aber nicht wusste: in der eigentlichen Bilddatei sind zwei Bilder vorhanden:M600 Fokuseffekt extrahierte Bilder das gemachte Foto mit voller Schärfe und eine zweites Bild mit den Tiefeninformationen das offenbar als eine Art Maske darüber gelegt wird. Wer es genau weiss, darf es gern kommentieren smile.

Auf der Webseite DEPTHLY kann man aus diesen Informationen eine faszinierende 3D Version des Bildes machen. Entweder mit manueller Bewegung oder auch “hypnotisch” sich selbst bewegend. Ein animiertes .gif kann man auch erzeugen lassen, das siehst Du in der Vorschau links. Ein Klick drauf lädt die volle Grösse mit knapp 1,3MB.M600 mit Fokuseffekt aufgenommen und mit DEPTHLY bearbeitet
Interessant ist, dass alles lokal im Browser (Chrome) per Javascript geschieht, das Bild wird nicht auf dem Server verarbeitet. Prinzipiell funktioniert das auch im Chrome unter Android direkt auf dem Gerät, auf meinem etwas älteren Galaxy Note der ersten Generation beschwert er sich dabei aber über Speichermangel.

Wirklich faszinierend was man mit so einer einfachen Handykamera alles anstellen kann.
Wer es selbst ausprobieren möchte: Hier das Beispielbild mit Tiefeninformationen. Einfach per drag’n‘drop in Chrome auf die Webseite ziehen oder “hochladen”.

tweetbackcheck