Skip to content

Neue Zettel mit Adressen

Demnächst wird sich die Adresse im Impressum ändern und weil ich zwar geniale Visitenkarten von moo habe, die aber dusseligerweise sehr statisch auf Baumscheiben gedruckt sind werden sie veraltet sein. Das werden Sammlerstücke, hol Dir eine so lange sie aktuell sind! laugh

So, der Informationsteil der Papierschnipsel wird demnächst teilweise veralten. Ironischerweise ist es der Teil der die “echte” Welt betrifft, die Postanschrift. Alles andere bleibt gültig. Die Daten der “unechten” Welt behalten auf Karten der “echten” Welt ihr Gültigkeit.
Brauche ich dann neue bedruckte Baumscheiben? Von den alten habe ich nicht viele verteilt, vielleicht 20 oder so. Eines der 10 Motive war fast sofort vergriffen, aber ansonsten hatte ich selten Bedarf nach Adressschnipseln. Das heisst schon ab und zu um die Adresse des Blogs weiter zu geben (Insidertipp: du bist gerade auf ihr), aber dafür wollte ich nicht unbedingt immer alle meine persönlichen Daten herausgeben.

Also seltener Bedarf nach der persönlichen Adresse, aber doch öfter mal nach der Blogadresse. Mein Lösung kommt dafür wieder von moo und heisst Minicards. Das sind Karten die halb so hoch sind wie Visitenkarten, aber ansonsten genauso. Eine Seite Text, die Andere ein Bild. Oder viele, im Extremfall jede Karte anders. Oder als Textkarte auf der Rückseite ein Text auf einem farbigem Hintergrund.
Und die habe ich gewählt:
moo MiniCards
Auf der farbigen Rückseite nur der Link zum Blog, auf der Rückseite Name, E-Mail Adresse und Postanschrift (noch nicht aktuell, daher verpixelt). Dinge wie die Telefonnummer kann ich bei Bedarf von Hand draufschreiben, die Dinger sind aber primär für die Blog-Adresse gedacht.
Der QR-Code verweist zu einer Webseite auf der meine weiteren Onlineadressen zu finden sind, Twitter, Google+, Facebook und so weiter. Die Seite ist noch nicht fertig weil moo ‘ne Woche schneller war also sie angekündigt haben, also verlinke ich sie hier auch nicht tongue

So, es gibt also neue Papierschnipsel. Auch wenn sie erst in ein paar Wochen aktuell werden habe ich sie jetzt schon bestellt weil es vorige Woche 25% Rabatt gab bei moo. Für die erste Bestellung habe ich diesen Einladungslink, der bringt Dir auch 10% Rabatt.moo 15% Rabatt Code Und in den Karten selbst versteckte sich eine weitere die verkündet dass Du mit dem Code 2RB2CK beim bezahlen 15% Rabatt bekommst. Ob man beides kombinieren kann weiss ich nicht, ich denke aber nicht, ggf. einfach mal ausprobieren.
Ich kann moo jedenfalls wärmstens empfehlen.

Neuer PGP/GPG Key

Vorhin habe ich einen neuen GPG/PGP Key erstellt.
GnuPG

Den vorigen hatte ich nur bei Bedarf rausgegeben, im nachhinein finde ich das falsch und somit ist der neue hier im Impressum hinterlegt wie es sich gehört:

Public Key: rowi.asc
MD5 Checksum: f3320fd445cfac97887b9c3443ea0eed
SHA1 Checksum: 361496eb01bb355f7cbd1cd457392ce7e07fe715

Mit PGP bzw. der freien Variante GnuPG kann man E-Mails so verschlüsseln dass nur bestimmte Empfänger sie lesen können oder man kann sie signieren, also unterschreiben, und damit sicherstellen dass die E-Mail wirklich von dem richtigen Empfänger kommt und nicht verändert wurde.

Eine sehr gute Einführung inklusive Anleitung gibt es beim unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD, www.datenschutzzentrum.de).
Zur Verdeutlichung worum es geht kopiere ich hier einfach mal aus der Einführung:

Verschlüsselung? Ich habe doch gar nichts zu verbergen! Oder?

Es geht gar nicht so sehr darum, ob man etwas “zu verbergen” hat. Aber manche Dinge möchte man lieber vertraulich behandeln. Wenn Sie persönliche oder geschäftliche Nachrichten lieber im verschlossenen Umschlag statt als Postkarte verschicken, dann sollte es für Sie selbstverständlich sein, auch Ihre elektronische Post zu verschließen, zum Beispiel mit PGP.

Ist unverschlüsselte E-Mail denn so unsicher?

Leider ja. E-Mail geht auf dem Weg durchs Internet oft ganz eigene Wege, läuft über viele verschiedene Rechner, bevor sie beim Computer des Empfängers ankommt. Auf jedem dieser Rechner kann die Nachricht gelesen und auch verändert werden, ohne dass dies für den Empfänger erkennbar ist. Experten gehen davon aus, dass heute ein Großteil des Datenverkehrs automatisiert überwacht und nach Schlüsselbegriffen ausgewertet wird.

Leben im Kühlschrank

Das nicht funktionierende Treppenhauslicht gestern Abend war noch das geringste Übel. Ein Stromausfall im allgemeinen Hausstrom (die Wohnungen waren nicht betroffen) hat auch die Heizung betroffen.

So sah es noch heute Nachmittag in der Wohnung aus:
Heizungsausfall

Da ein Nachbar und ich am Vorabend schon auf der Suche nach der Ursache auf eine defekte NH-Sicherung getroffen waren hab ich dem Elektriker gezeigt was wir gefunden haben und ihm dabei geholfen den Auslöser zu finden. Gar nicht so leicht in einem Altbau. Nach einer gefühlten Ewigkeit konnten wir den Temperaturwächter (RAZ-TW) der Fernwärmeheizung als Verursacher feststellen.
Also an einen Heizungsbauerkollegen weitergereicht, für den elektrischen Anschluss wieder den Elektriker und für die letzliche Inbetriebnahme Beide im Keller gehabt. Die effiziente Verplanung der Mitarbeiter ist zwar gut und schön, hat es in diesem Fall aber unnötig verzögert. Beide zusammen wären sicher wesentlich schneller gewesen. So ist die Temperatur in der Wohnung zwischenzeitlich unter 8°C gefallen.
Andererseits wurden wir als Notfall in die bestehende Zeitplanung geschoben, andere Kunden hatten auch Termine…

Nun ist der Schaden aber behoben und das Wasser im Primärkreislauf hat wieder mollige 120°C smileTemperatur Primärkreislauf

Zweiten Geburtstag vergessen

Schon wieder vergessen: Samstag war mein dritter zweiter Geburtstag.

Narbe Am 26.6.2007 hatte ich einen Fahrradunfall dem ein paar Schädel-OPs und 2 ReHas folgten. Da die ersten Prognosen wohl nicht so rosig waren sehe ich es mal positiv dass das jetzt einfach drei Jahre her ist und es heute praktisch keine Rolle mehr spielt.

Ich sollte mich aber dran erinnern, das ist ein idealer Vorwand zum Grillen und das ist mir bei meinem ursprünglichen Geburtstag im November normalerweise nicht vergönnt cool

Aber immer dran denken: immer einen Fahrradhelm tragen! Ich hatte verdammt viel Glück!

Ich gebe zurück in die Bloggingzentrale…

Kraft +65,26%

Gestern hatte ich die Auswertung nach zwei Monaten “After Work Fitness”, Teil eines Gesundheitsprogramms von der Firma mit der Barmer EK.

Die Trainingsgeräte im Injoy speichern die persönlichen Einstellungen, also die Grundeinstellung wie Sitzhöhe, Armlänge usw. auf einer Chipkarte. Und natürlich auch die eingestellten Gewichte. Diese werden beim Abmelden am Terminal gespeichert und alle 2-3 Monate ausgewertet.

Und gestern wurden nach zwei Monaten meine Daten ausgewertet:
Auswertung After Work Fitness
(Grafik nach der ausgedruckten Auswertung neuerstellt, Skalierung vom Original übernommen)

Das ist jetzt die Auswertung über alle 8 Geräte im Kraftzirkel und das Ergebnis gefällt mir.
Nach meinem Unfall hatte ich die Muskeln nie gezielt aufgebaut, dementsprechend war da auch noch Bedarf. Das relativiert die Steigerung natürlich etwas, und so wird es auch nicht weitergehen, aber ein kleiner Erfolg ist es schon smile
Jetzt heisst es erstmal diesen Zustand zu festigen, dazu bekomme ich kommende Woche eine Einweisung in den Ausdauerzirkel, da werden die Daten auch aufgezeichnet und ausgewertet.

durchleuchtet

Ganz neue Einblicke habe ich seit gestern von mir.

Ich habe es nämlich endlich geschafft in der Diako nach den Röntgenbildern von meinem Fahrradunfall zu fragen.

Einen konkreten Anlass gab es nicht, es war nur Interesse. Von daher hatte ich es auch nicht konsequent verfolgt, ich wollte auch nicht dass die jetzt wegen ‘ner Idee von mir durch’s Archiv toben müssen.
Gestern hatte ich wieder mal den Gedanken und einfach mal in der Diako angerufen. Kein Problem, diverse Aufnahmen sind vorhanden und die bekomme ich natürlich (hat man als Patient ein Anrecht drauf). Ein Satz ist kostenlos, wenn ich den verliere und neu brauche kostet das überschaubare 25€.
Als ich dann nachfragte ob die dafür ins Archiv müssen oder größeren Aufwand haben (dann hätte ich sie nicht gewollt) sagte die Dame nur: “Ne, die CD brennt schon, können sie in 15 Minuten hier abholen!” — Digital ist was feines.

Und nun kann ich mir also mal genauer ansehen was Die mir damals aus dem Schädel gesägt hatten:

Haben die doch fein wieder eingesetzt smile

Auf der CD sind von 4 Terminen jeweils mehrere Aufnahmen im DICOM Format, das ist ein Spezialformat für Röntgenbilder. Das nötige Anzeigeprogramm ist für Windows auf der CD enthalten.
Die offenbar auch vorgesehene HTML-Version hat sie wohl weggelassen, was mir Recht ist da dafür alle Aufnahmen Platz gefunden haben, das wäre sonst zu groß für eine CD gewesen.
Das DICOM Format ist offensichtlich eine Art “Graustufen-HDR”, man kann im Viewer da einiges verschieben, den Kontrast ändern und auch mehr Gewebe anzeigen lassen und sieht wirklich mehr, es ist nicht einfach nur eine Kontrastveränderung in der Bildbearbeitung, es gibt auch wirklich ein mehr an Information das dadurch sichtbar wird. Immer Bedenken: Ich bin Laie, ich weiss nicht wirklich was ich da genau sehe!
Auf der CD enthalten ist wie erwähnt ein Windowsprogramm um sich die Bilder anzusehen, für Linux (und Windows) gibt es als Alternative die Open Source Software Aeskulap die direkt die Indexdatei der CD öffnet und so alle Aufnahmen als Sets anzeigt. Mit der Maus verändert man bei gedrückter Maustaste mit links-rechts und hoch-runter Bewegungen die Bilddarstellung.

Wirklich spannend!
Ich kann zwar nur erahnen was ich da wirklich sehe aber zumindest das Schädelstück konnte ich identifizieren. Das gebrochene Schlüsselbein kann ich aber nirgends erkennen, da muss ich weiterhin dem Krankenbericht glauben cool


Ermahnung!
Ich habe damals wirklich verdammt viel Glück gehabt!
Spiel nicht mit Deinem Leben, trag einen Fahrradhelm!

tweetbackcheck